#
#

 

Kay Kalter, Leiter Kundengeschäft, verantwortlich für das Marktsegment "Tankstelle und Waschtechnik"

Konjunkturschwäche bei gleichzeitigem Investitionsdruck

Bereits seit Jahrzehnten begleitet die MMV Leasing bundesweit mittelständische Kunden bei deren Investitionen rund um die Tankstelle und Waschtechnik.

 

Ein Gespräch mit Kay Kalter, als Leiter Kundengeschäft verantwortlich für das Marktsegment „Tankstelle und Waschtechnik“ bei der MMV, über die aktuellen Herausforderungen für die Branche.

 

Wie schätzen Sie die aktuellen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die Branche ein?

 

Kay Kalter: Die rückläufige Konjunktur bringt für die Unternehmen aus sämtlichen Bereichen die Notwendigkeit mit sich, darauf zu reagieren. Für den Tankstellenbetreiber kommen weitere branchenspezifische Themen hinzu: Die Margen an der Zapfsäule sind ohnehin knapp. Gleichzeitig ist der Druck für die Tankstellenbetreiber hoch z.µB. in neue Entwicklungen für die E-Mobilität, Umweltschutz, den Shop oder die Digitalisierung zu investieren. Dies erfordert Liquidität, also frei verfügbare finanzielle Mittel des Betriebes und somit entsprechende Kreditlinien.

 

Haben Sie eine vergleichbare Situation schon einmal erlebt?

 

Kay Kalter: Ich sehe zwar nicht, dass es ähnlich extrem wie 2008 / 2009 wird – und hoffe es vor allem nicht – aber die Ausgangslage war bei vielen Unternehmen in der seinerzeitigen Wirtschaftskrise ähnlich: Zahlreiche Investitionen wurden zuvor aus vorhandenen Eigenmitteln bezahlt. Die Kreditlinien bei den lediglich ein, zwei Hausbanken, mit denen man arbeitete, waren durch die rückläufigen Umsätze schnell ausgeschöpft und in der Phase benötigt man neues Kapital für notwendige Investitionen. Das gibt es dann aber mit den schwachen Zahlen, die man der Bank vorlegen muss, nicht mehr.

 

Was raten Sie Ihren Kunden?

 

Kay Kalter: „Auf den Finanzierungsmix kommt es an“ – damit lässt sich unsere Empfehlung treffend zusammenfassen. Natürlich muss die Hausbank, und eben nicht nur eine, weiter Finanzierungspartner sein. Was man dort platziert, sollte man jedoch gut abwägen. Immobilien, Betriebsmittel – ganz klar. Aber die neue Waschtechnik, IT, Kassensysteme, Shop-Einrichtungen – das sind Objekte, die sich über Jahre amortisieren. Die Finanzierung über die eigene Bank und erst recht die Bezahlung aus vorhandenen Eigenmitteln binden dauerhaft Liquidität und Kreditlinien.

 

Welche Lösung sehen Sie?

 

Kay Kalter: Neben der Hausbankfinanzierung und Eigenmitteln sollte bei investitionsintensiven Betrieben immer auch ein externer Finanzierungspartner, wie z.µB. die MMV Leasing mit ihren flexiblen Leasing-, Mietkauf- und Finanzierungslösungen Bestandteil des genannten Finanzierungsmixes sein. Die meisten unserer langjährigen Kunden sind mit dieser Strategie sehr gut auch durch schwierigere Phasen gekommen.

 

Wie kann die MMV den Unternehmer dabei unterstützen?

 

Kay Kalter: Bei aller Digitalisierung und Entfernung der Banken vom Kunden, ist uns der persönliche Kontakt unverändert ein besonderes Anliegen. Wir sind mit unseren fast 100 Unternehmenskundenberatern im gesamten Bundesgebiet vertreten und legen großen Wert auf Nähe zu unseren Partnern und das persönliche Gespräch. Dabei finden wir dann in der Regel die passende Finanzierungslösung. Mit individuellen Leasing-, Mietkauf- und Darlehensangeboten hat die MMV die geeigneten Instrumente dazu.

 

MMV Leasing

Sign into your website.



Passwort vergessen?

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an. An diese Adresse wird die Anleitung zum Zurücksetzen des Passwortes gesandt.

Registrierung


Ich akzeptiere die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärung